Gemischter Maschinenpark: Bestandsanlage unkompliziert um Hochleistungskompressor erweitert

Bielefeld, 17. August 2021 Die Firmengeschichte der P. Fortmeier Maschinen- und Stahlbau GmbH begann 1958 in einer Backsteinhütte in Hövelhof. Dort gründete die Familie Fortmeier einen Betrieb, der sich auf den Anlagenbau für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, sowie die Hauswasserversorgung spezialisierte. Jetzt – fast 60 Jahre später – beschäftigt das Familienunternehmen mehr als 50 hochqualifizierte Mitarbeiter am Standort Paderborn. Auf einer Produktionsfläche von 8.000 Quadratmetern realisiert das Unternehmen Projekte in den Bereichen Stahlkonstruktion, Industriebau, sowie Aufbereitungs- und Förderanlagen. Für den Betrieb einer neuen Hochleistungsmaschinen in der Fertigung benötigte Fortmeier kurzfristig mehr Druckluft. Mit ihrem langjährigen Servicepartner Oltrogge GmbH & Co. KG wurde die bestehende Druckluftstation kurzerhand um einen kompakten Hochleistungskompressor erweitert, der zusätzliche Produktionssicherheit garantiert.

VOM ENTWURF BIS ZUR MONTAGE: ALLES AUS EINER HAND

Als Familienbetrieb mit über 60 Jahren Erfahrung im Stahl-, Industrie- und Anlagenbau betreut Fortmeier Kundenprojekte vom Entwurf über die Fertigung bis hin zur endgültigen Montage und bietet seinen Kunden somit einen umfassenden Komplettservice. Das Portfolio im Bereich Stahlbau umfasst Hallenbau, Vordächer, Bühnen, Treppen und vieles mehr. Auch im Industriebau hat Fortmeier ein starkes Standbein. Das mittelständische Unternehmen bietet umweltfreundliche, modifizierbare und optisch anspruchsvolle Gestaltungsmöglichkeiten bei der Realisierung von Produktionsstätten, Lagern oder Firmengebäuden. Als kompetenter Partner plant und fertigt das Unternehmen auch Aufbereitungs- und Förderanlagen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. Bei der Materialbeschaffung und -verarbeitung achtet Fortmeier stets auf beste Qualität. Daher sind alle Produktionsprozesse des Unternehmens bereits seit 2014 nach DIN EN 1090-1 und 2 zertifiziert.

EIN SYSTEM – VIELE MÖGLICHKEITEN

Bei der „VerfügBAR“ handelt es sich um ein modulares System, das ganz nach den Bedürfnissen des Kunden konfiguriert wird. Ob Schubladen, Boxen, Klappen, Auszüge oder die Integration von Schwerlastschränken – die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos. Oltrogge-Kunden können das System kaufen und mieten oder clever als Konsignationslager konzipieren. In diesem Fall werden Werkzeuge, Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien erst bei der tatsächlichen Entnahme aus dem Warenentnahmesystem berechnet – eine Kapitalbindung in der Anschaffung entfällt somit. Auch die Refinanzierung durch ein Bonussystem ist möglich: Wird ein festgelegter Mindestumsatz erreicht, stellt Oltrogge das Warenausgabesystem kostenfrei zur Verfügung. Nach nur fünf Jahren über dem Mindestumsatz geht die „VerfügBAR“ automatisch in den Besitz des Kunden über.

GEMISCHTE DRUCKLUFTSTATION FUNKTIONIERT OHNE KOMPROMISSE

Mit der Erweiterung des Maschinenparks um eine Hochleistungsmaschine für Säge-, Fräs- und Bohrarbeiten erhöhte sich der Bedarf an Druckluft merklich. So erweiterte Oltrogge die bestehende Boge S40-3 kurzerhand um einen kleinen, kompakten Hochleistungskompressor GA18+FF von Atlas Copco mit integriertem Trockner. Die Installation des neuen Kompressors sichert nicht nur die benötigte Druckluftmenge in passender Qualität. Markus Fortmeier, Geschäftsführer der P. Fortmeier Maschinen- & Stahlbau GmbH, freut sich, dass durch die Anschaffung des zweiten Kompressors auch für mehr Produktionssicherheit gesorgt wurde: „Durch die clevere Erweiterung der Druckluftstation wurde eine 60-prozentige Redundanz geschaffen. Fällt der alte Kompressor aus, läuft der Betrieb fast uneingeschränkt weiter!“

Mischanlagen unterschiedlicher Hersteller sind somit kein Problem, solange man einen starken Servicepartner wie Oltrogge hat, der einen herstellerunabhängigen Service bietet.

Bildauswahl
Die Druckluftstation mit der Bestandsanlage von Boge wurde unkompliziert um einen energieeffizienten Kompressor von Atlas Copco erweitert.
Oltrogge Gebietsverkaufsleiter Matthias Heßbrüggen an der kleineren, separaten Druckluftstation. Hier wurde die bestehende Boge-Anlage bereits durch einen neuen Trockner von Atlas Copco ergänzt.
Bei Fortmeier werden Stahlteile von bis zu 20m Länge und 10t Gewicht verarbeitet.
Serviceanfrage
Kontaktformular
nach oben